Allgemeines zur Pfarrei Altheim

Als Altheim im Jahre 883 erwähnt wurde, besaß der Ort mindestens eine Kirche und damit auch einen Geistlichen, der in seinem Rang dem eines Pfarrers entsprach. Die kuriose Lage des Ortes, durch den eine Diözesangrenze verlief, verursachte, dass Altheim zwei gleichrangige Kirchen um das Jahr 1000 aufzuweisen hatte. Ein Gotteshaus (St. Andreas) gehörte zur Diözese Regensburg, während die andere Kirche (St. Peter) auf dem Gebiet des Bistums Freising lag.

Dank der Hilfe des fürstlichen Hofes in Landshut konnte im Jahre 1456 durch eine hochherzige Spende der Erweiterungsbau der Pfarrkirche vollendet werden. Zehn Jahre später entstand die lebensgroße Petrus-Statue, die heute noch das Gotteshaus ziert. Die Sorge der Altheimer galt damals nicht nur der Petruskirche, auch St. Andreas wurde vergrößert und durch herrliche Fresken geschmückt. Diese Renovierung bezeugt die Jahreszahl 1490, die in die Portalplatten eingeritzt ist.

Zur Pfarrei gehörten alle Orte des heutigen Marktes mit Ausnahme von Mettenbach. Im Jahre 1813 wird von insgesamt 2.012 Seelen berichtet. Im Jahr 1906 wurden schon "4.000 Seelen und einhalb Dutzend Filialen" gezählt. 1922 wurde in die Erhebung der Filiale Essenbach zur Pfarrei und damit zur Trennung von Altheim eingewilligt. 1962 erhielt die Expositur Mirskofen den Status einer Pfarrei und 2 Jahre später wurde Ohu zusammen mit Ahrain eine eigene Pfarrei. Heute gehören zur Pfarrei Altheim 1300 Katholiken.


Allgemeines zur Pfarrei Ahrain

Das Pfarrgebiet von Ahrain war früher größtenteils Teil der Pfarrei Essenbach. Ohu und Gaden gehörten zur Pfarrei Altheim. Die starke Siedlungstätigkeit in Oberahrain und Ohu erforderte den Bau einer Kirche und die Bildung eines eigenen Seelsorgebezirks. Nach dem Bau der Kirche St. Erhard in Oberahrain 1962/63 wurde mit Wirkung zum 01.07.1964 die Pfarrkuratie Ahrain errichtet, die zum 01.01.1967 zur Pfarrei erhoben wurde. Der Bischof hat das freie Verleihungsrecht für die Pfarrstelle.
Zur Pfarrei Ahrain gehören die Ortschaften Oberahrain, Ohu, Unterahrain, Gaden, Wattenbacherau. Heute leben 2200 Katholiken in der Pfarrei.